Ternitzer Senioren zeigen Interesse am Projekt „Betreubares Wohnen“ der NÖ Landesregierung.

Beim monatlichen Treffen des Seniorenbundes Ternitz-Raglitz präsentierte ÖVP-Vize Karl Pölzelbauer am vergangenen Freitag im Gasthaus Reiterer in Flatz das Projekt „Betreubares Wohnen“ der NÖ Wohnbauförderung. Mit sichtlichem Interesse folgten die Mitglieder des Seniorenbundes Pölzelbauers Ausführungen. Der Großteil der Menschen, so auch in Ternitz, möchte seinen Lebensabend in vertrauter Umgebung, in der Heimatgemeinde verbringen – selbständig und gut betreut. „Betreubares Wohnen ist nicht nur barrierefreies und seniorengerechtes Wohnen. Es bedeutet zugleich auch, dass eine zusätzliche Grundbetreuung garantiert wird und ein Netzwerk an Hilfs- und Betreuungsdiensten aufgebaut ist“, so Pölzelbauer.   Für Obfrau Christine Haumer gilt vor allem: „Durch Nachbarschaftshilfe und die Einbindung in Vereine können die Senioren weiterhin an der Gesellschaft und an der dörflichen Gemeinschaft teilhaben."